Sie sind hier: Startseite » Archiv » 2015

Archiv 2015

Torwandschießen und Glühwein trinken

Neben den zahlreichen Silvestertreffs rund um Vaihingen hatte auch die Jugendfußballabteilung des SV Horrheims zu einem Treff am letzten Tag im Jahr 2015 eingeladen. Trotz des schlechten Wetters kamen viele Besucher auf den überdachten Vorplatz am Sportplatz. Inzwischen haben die Veranstalter Stammgäste, die sich jedes Jahr zum gemütlichen Ausklang beim SVH treffen. „Man konnte sich mit Grillwurst, Pommes und frischen Waffeln stärken. Bei dem Wetter schmeckte auch der leckere Glühwein ob mit oder ohne Amaretto", berichtet der Verein. Für die fußballbegeisterten Kinder war eine Torwand aufgestellt. Da konnten sie sich austoben und die Eltern währenddessen in Ruhe den Glühwein genießen. Für die Jugendarbeit der Trainer und Betreuer im Fußballbereich ist diese Veranstaltung eine gute finanzielle Unterstützung, wird weiter berichtet.

B-Jugend steigt in Leistungsstaffel auf

In einer Qualistaffel mit sehr starken Gegnern wie Ditzingen 2, Weissach, Freiberg 3 oder der SG Nußdorf hat unsere B-Jugend ohne Punktverlust den Aufstieg in die Leistungsstaffel geschafft. Das Team um die Trainer Roland Jäger, Joachim Müller und Eberhard Conradt hat eine souveräne Qualirunde absolviert und sich so für die Leistungsstaffel im kommenden Frühjahr qualifiziert. Die hohe Qualität des B-Jugendteams zeigt sich am besten an der Abschlusstabelle in Qualistaffel 2. Mit 53 Treffern hat das Team 13 Tore mehr geschossen als der zweitplatzierte aus Ditzingen. Getreu dem Motto „mit einem starken Sturm gewinnt man Spiele, mit einer starken Abwehr die Meisterschaft“ hat die Hintermannschaft den Gegners das Leben schwer gemacht und über die gesamte Hinrunde lediglich vier Gegentore zugelassen.

Die Jugendleitungen des SV Horrheim und des TSV Ensingen gratulieren Spielern und Trainern die sich bereits auf die Leistungsstaffel im kommenden Frühjahr freuen.

B-Juniorinnen sind Herbstmeister

Eine starke Hinrunde spielten die B-Mädchen des SV Horrheim. In der Bezirksstaffel konnten die Mädels um Kevin Reiner und Tim Blessing überzeugen. Mit 8 Siegen und einem Unentschieden hat sich das Team zur Winterpause an die Tabellenspitze dieser Staffel gesetzt und überwintert als Herbstmeister. Für Kevin Reiner und Tim Blessing heißt es jetzt, das Team fit in die nächsten Spiele der Rückrunde zu bringen. Beide Trainer würden sich freuen, wenn sich die B-Mädchen die Chance erspielen würden um, wie im Vorjahr um den Aufstieg in die Verbandsstaffel mitzuspielen.

Klangfeuerwerk zum Jahresabschluss

Zum sportlichen Jahresabschluss des SV Horrheim, der Kinder- und Jugendweihnachtsfeier, präsentierte sich die Mettertalhalle festlich geschmückt. Derart eingestimmt freuten sich die Gäste in der bestens besuchten Halle auf das Programm des Vereinsnachwuchses. » mehr

SVH dreht 0:2- Rückstand in Nussdorf

TSV Nussdorf II - SV Horrheim 2:3 (1:0)
„Die Einstellung ist schon seit Jahren ein bisschen das Problem in Horrheim", sagt Trainer Sergej Hilgenberg. „Wenn es gegen schwächere Gegner wie jetzt Nussdorf II geht, ist es schwierig. Gegen die Mannschaft ist es sowieso unangenehm zu spielen. Und dann haben wir gleich in der 1. Minute das erste Tor kassiert." Jens Dieterle traf für die Gastgeber im Hardtwäldle. Die Nussdorfer blieben auch in der Folge durch Standards gefährlich, während die Abwehrreihen sicher standen. „Bei uns haben die Laufwege anfangs nicht gestimmt", ärgert sich Hilgenberg. „In der zweiten Hälfte wollten wir aggressiver spielen, enger an den Leuten sein." Doch dann fiel in der 57. Minute das 2:0 für Nussdorf II - ein Eigentor von Felix Abel, der einfach früher am Ball war als sein Gegenspieler. Dennoch steckte der A-Liga-Absteiger nicht auf und schaffte es sogar noch, das Spiel zu drehen. Nur eine Minute nach dem Eigentor trugen die Horrheimer einen Angriff über die linke Seite vor, steckten den Ball nach rechts durch, wo Mario Vehlgut zum 1:2-Anschlusstreffer traf. Das 2:2 fiel aus einer Standardsituation heraus. „Marko Gazinkovski bringt die Bälle richtig gut rein", berichtet Hilgenberg über die Ecke, die in Simon Kiefer einen Abnehmer fand. Er traf mit dem Kopf zum 2:2 (64.). „Wenn die Laufwege stimmen, ist das ein gutes Mittel", sagt der SVH-Trainer. Den Siegtreffer zum 3:2-Endstand erzielte Mario Vehlgut 20 Minuten vor Spielende. „Die Nussdorfer standen etwas zu offen", berichtet Hilgenberg. „Da hat sich Mario im Eins-gegen-eins durchgesetzt und dem Torwart durch die Beine geschossen." Kurz vor Schluss hatte Sascha Berger noch die Chance auf das 4:2, doch er schoss aus drei, vier Metern Entfernung knapp am Pfosten vorbei.

SV Horrheim: Reiner - Kohler (25. Zoller), Welleba, Abel, Kiefer (65. Götz), Burkhardt, Berger, Jovan Gazinkovski, Vehlgut, Marko Gazinkovski, Haydl (25. Werthwein).

SVH gewinnt Derby souverän

SC Hohenhaslach - SV Horrheim 1:3 (0:2)
Im Vorfeld der Partie hatten beide Teams mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Neben Langzeitverletzten reihten sich Urlauber und Kranke in die Liste der Fehlenden auf beiden Seiten ein. Den Hohenhaslacher Vorsitzende Manfred Wirth reizten vor allem die vielen kurzfristigen Absagen: „Eigentlich ist das ein Unding, am Abend vor dem Spiel zurückzuziehen." Beide Mannschaften brauchten dementsprechend eine Weile, um ins Spiel zu kommen, die schwierigen Windverhältnisse waren da auch nicht zuträglich. Marco Burkhardt brach dann in der 25. Minute den Bann, als er zum 1:0 für die Gäste traf. „Danach hatte Hohenhaslach nicht viel entgegenzusetzen", sagte SVH-Verteidiger Stefan Welleba. Sieben Minuten später legte Sascha Berger dann nach und erzielte das 2:0. Bei seinem Schuss aus 20 Metern wirkte der Wind durchaus unterstützend. „Die Horrheimer waren heute extrem effektiv", erklärte Wirth. Viel mehr Chancen hatte der SVH in der ersten Halbzeit auch nicht. Die endgültige Entscheidung besorgte dann Simon Kiefer in der 55. Minute, als er nach einem Eckball freistehend einköpfte. Hoffnung für den SCH kam dann nochmal in der 64. Minute auf, als Dardan Maras einen Freistoß in den Winkel jagte. Welleba sagte jedoch: „Eigentlich war unser Sieg in keiner Phase in Gefahr."

SV Horrheim: Reiner - Welleba (70. Gueye), Andre Faigle, Abel, Kiefer, Zoller, Berger, Kohler (45. Marko Gazinkovski), Burkhardt, Hachtel, Werthwein.

VORSCHAU KREISLIGA B STAFFEL 7

SVH-TRAINER HILGENBERG WARNT VOR DEM SC HOHENHASLACH
„Nie ins Spiel kommen lassen"
Als Absteiger sind die Erwartungen an den SV Horrheim sehr hoch gewesen. Trainer Sergej Hilgenberg gab als Ziel aus, in der Fußball-Kreisliga B 7 bis Saisonende 60 Punkte zu holen. Zwei Spiele vor Ende der Hinrunde sind es genau 20 Punkte, die sein Team gesammelt hat. „Das Ziel ist erst einmal zur Seite geschoben", sagt Hilgenberg und lacht. „Dabei hätte ich bis zum Aurich-Spiel gesagt, dass wir es noch erreichen können." Doch vor knapp zwei Wochen ging die Partie 1:1 aus, der SVH ließ zwei Punkte liegen und findet sich auf dem achten Rang wieder. » mehr

Verdientes Unentschieden gegen den Tabellennachbar

TSV Aurich - SV Horrheim 1:1 (1:0)
„Ich denke wir wussten, was uns in Aurich erwartet und waren dementsprechend eingestellt", erzählt Horrheims Trainer Sergej Hilgenberg. In der ersten Halbzeit dominierten die Horrheimer auch das Spiel, jedoch gelang in der 25. Minute Thomas Lämmle per Ableger nach einem Freistoß das 1:0 für die Gastgeber. „In diesem Spielabschnitt hatte Horrheim chancentechnisch auf jeden Fall die Überhand", sagt Aurichs Trainer Stephan Allgöwer. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der SV Horrheim die Mehrzahl an großen Chancen, konnte davon aber keine zum Ausgleichstreffer nutzen. In Minute 69. zeigte der Schiedsrichter einem Horrheimer die Gelb-Rote-Karte. „Die Karte kann man geben, muss man aber nicht. Ich selbst hätte es bei Verwarnung belassen. Uns trifft das selbstverständlich hart in Hinblick auf das Spiel gegen den Tabellenführer Riet am nächsten Wochenende", erklärt Hilgenberg. Die nächste Gelb-Rote-Karte verteilte Schiedsrichter Anto-nio Garcia-Morales in der 89. Minute, dieses Mal an Aurich. Den folgenden Freistoß verwandelte Simon Kiefer direkt. „Aus der Zuschauer-Position war das Ergebnis sicherlich dem Spiel entsprechend. Aus meiner eigenen Position ist es natürlich extrem ärgerlich, eine Gelb-Rote-Karte und den Ausgleichstreffer eine Minute vor Schluss zu bekommen", fasst Allgöwer zusammen.

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Werthwein (46. Welleba), Abel, Kiefer, Zoller, Berger, Vehlgut, Burkhardt, Gazinkovski (26. Haydl), Maier (20. Hachtel).

Frauenfußball-Bezirksliga 2

SGM Hochdorf/Remseck - SV Horrheim 0:0 (0:0)
Zwei gegensätzliche Halbzeiten haben das Gastspiel des SV Horrheim in Remseck-Hochdorf bestimmt. „In dem Spiel sind auf beiden Seiten die Torchancen nicht genutzt worden", berichtet SVH-Trainer Markus Messirek. „In der ersten Hälfte waren die Gastgeberinnen deutlich besser als wir. Die haben die Latte, den Pfosten, einfach alles mitgenommen, während wir die Halbzeit verschlafen haben." Darum war Messirek froh, mit seiner jungen Mannschaft ohne Rückstand in die Pause zu gehen. Dann drehte sich das Spiel. „Wir haben ein paar Chancen herausgespielt", sagt Messirek über den zweiten Teil des Spiels. „Getroffen haben wir nichts. Das Ergebnis war in Ordnung, aber am Anfang haben wir wirklich Glück gehabt." Nur Anna Zündel auf Horrheimer Seite hatte Pech. Sie musste nach dem Spiel in der Notaufnahme geröntgt werden. Es besteht der Verdacht auf einen Bänderriss. „Aber der Knöchel war noch so dick, dass man das nicht genau sagen konnte ", berichtet ihr Trainer.

SV Horrheim: Martina Müller - Luisa Pfeifer, Englert, Sabrina Müller (18. Marie Pfaffeneder), Marie-Luisa Napolitano, Ayla Tiefenbach, Reinsch, Zündel (32. Bartak), Janine Napolitano (77. Cords), Potrick, Merget.

Ensingen bezieht 3:7-Klatsche im Derby

SV Horrheim - TSV Ensingen 7:3 (3:1)
Kochten die Gemüter zu Beginn des Derbys zwischen dem SV Horrheim und dem TSV Ensingen noch hoch, wenn es hüben einen Elfmeter gab, drüben aber keinen und auch ein Handspiel nicht geahndet wurde, so herrschte später kollektive Ratlosigkeit bei den Gästen. Ensingen fand kein Mittel, die 3:7 (1:3)-Niederlage abzuwehren. » mehr

SV Horrheim - TSV Häfnerhaslach 5:0 (4:0)
Fußballerinnen des SVH feiern beim 5:0 ihren zweiten Saisonsieg -
Der SV Horrheim hat das Derby gegen Häfnerhaslach klar für sich entschieden. Es war der zweite Sieg für die neu gegründete Mannschaft des SVH, während Häfnerhaslach weiterhin punktlos am Tabellenende steht. Das 1:0 für die Gastgeberinnen erzielte Henrike Reinsch in der 10. Minute, als sie einen an Ayla Tiefenbach verschuldeten Foulelfmeter verwandelte. Zuvor hatte Horrheim mehrere Chancen vergeben. Marie Pfaffeneder traf in der 17. Minute zum 2:0. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause bedeutete schon die Vorentscheidung. Tamara Potrick (39. Minute) und Kerstin Englert (43.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der SV Horrheim mit einer 4:0-Führung in die Kabine ging. In der zweiten Spielhälfte gab es nur noch einen weiteren Treffer. Marie Pfaffeneder traf in der 58. Minute zum Endstand von 5:0.

SV Horrheim: Martina Müller - Luisa Pfeifer (66. Widmann). Englert, Sabrina Müller, Maria-Luisa Napolitano, Tiefenbach. Reinsch, Pfaffeneder, Janine Napolitano (20. Bartakl. Potrick. Merget (48. Cords).

VfB Vaihingen - SV Horrheim 3:4 (2:0)
Der SV Horrheim hat dank einer kämpferisch starken Schlussphase drei Punkte aus Vaihingen entführt. Dabei sah es in der ersten Hälfte noch gar nicht nach einem Sieg aus. Beide Mannschaften lieferten sich zwar einen offenen Schlagabtausch, doch Vaihingen war vor dem Tor zwingender. Dolorjant Imeri (21.) und Ahmed Ciftci (43.) stellten zur Pause eine 2:0-Führung her. Marco Burkhardt gelang für Horrheim zwar kurz nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer, doch Imeri stellte nach 65 Minuten mit seinem Tor den alten Abstand wieder her. Doch der SVH ließ darauf die Köpfe nicht hängen. „Wir haben dieses Mal Teamgeist gezeigt. Jeder ist für jeden gerannt. Das habe ich in meiner langen Zeit bei Horrheim noch nicht gesehen", meint Verteidiger Felix Abel. Mario Vehlgut (70.), Andre Faigle (82.) und der eingewechselte Modou Gueye (88.) drehten mit ihren Toren das Spiel zu einem 4:3-Gästesieg.

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Striegel (22. Werthwein), Kiefer, Abel, Zoller, Haydl (60. Andre Faigle), Vehlgut (87. Gueye), Burkhardt, Marko Gazinskovski, Maier.

Frauenfußball-Bezirksliga 2

SC Hohenhaslach - SV Horrheim 0:1 (0:0)
Im vierten Spiel der Frauenfußball-Bezirksliga 2 platzt bei der neu gemeldeten Mannschaft der Knoten. Die Mannschaft des SV Horrheim ist das erste Jahr in der Frauenfußball-Bezirksliga 2 aktiv. Am Sonntag hat sie ihren ersten Sieg gefeiert. Das Heimspiel des SC Hohenhaslach gegen den SV Horrheim endete 0:1. » mehr

Kämpferische Leistung machte den Unterschied aus

SV Horrheim - TSV Großglattbach 5:1 (2:0)
„Heute hat man erkannt, dass wir auch die Qualität haben, ein schlechtes Spiel souverrän zu gewinnen", lautete das Fazit von SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. Das 1:0 für die Horrheimer erzielte Sascha Berger nach 30 Minuten. Zehn Minuten später erhöhte Marco Burkhardt auf 2:0. „Beide Gegentreffer waren klare Torwartfehler. Adrian Sieber hatte heute nicht seinen besten Tag", erklärte Großglattbachs Trainer Martin Kern die Tore. Nach dem Seitenwechsel gaben die Gäste Gas und erzielten in der 55. Minute den Anschlusstreffer durch Jonahan Gayer. Zuvor hatte sich Matthias Stocklossa bis zur Grundlinie durchgedribbelt und den Ball in die Mitte gelegt. „Da ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft", sagte Kern. Das 1:3 in der 70. Minute durch Marko Gazinkovski bezeichnete der TSV-Trainer als „Genickbruch" für seine Mannschaft. In der 85. Minute erzielte Gazinkovski den Treffer zum 4:1, zwei Minuten vor Schluss fiel der Endstand durch einen verwandelten Foulelfmeter von Simon Kiefer. „Natürlich war der Sieg verdient, wenn auch ein, zwei Tore zu hoch", erklärte Kern. Sein Gegenüber sagte hingegen: „Heute hat die kämpferische Leistung den Unterschied gemacht."

SV Horrheim: Reiner - Hachtel, Werthwein, Abel, Kiefer, Zoller, Berger, Haydl (45. Jovan Gazinkovski), Marco Burkhardt (77. Welleba), Marko Gazinkovski, Maier (66. Andre Faigle).

Ein Sieg für das Selbstvertrauen

TSV Hochdorf- SV Horrheim 1:8 (1:4)
„Ein solcher Sieg stärkt selbstverständlich das Selbstvertrauen der Spieler. Trotz verletzungsbedingter Ausfälle haben wir gut gespielt, und Jugendspieler konnten Erfahrung sammeln", berichtet der SVH-Vorsitzende Rainer Götz. Bereits in Minute neun erzielte Sascha Berger das 1:0 für die Horrheimer. Doch schon in Minute 17 antwortete Marcel Gerschwitz mit dem Ausgleichstreffer. Kurz darauf erhöhten Dominik Haydl (23. Minute) und Felix Abel per Elfmeter (24.) innerhalb von 120 Sekunden auf 3:1. Keine zehn Minuten später erzielte Abel seinen zweiten Treffer (33.). Nach der Pause ging das muntere Toreschießen weiter. Es waren 46 Minuten gespielt, da gelang Marko Gazinkovski das 5:1. Sieben Minuten später erzielte Jakob Zoller das 6:1. In der 67. Minute erhöhte Simon Kiefer auf 7:1. Das letzte Tor des Tages erzielte Jovan Gazinkovski (76.). „Wir waren über das komplette Spiel klar überlegen und tonangebend. Allerdings müssen wir auch sehen, dass der TSV Hochdorf nicht die größte Herausforderung war", folgert Götz.

SV Horrheim: Viktor Götz - Welleba (61. Striegel) Werthwein (61. Gueye), Abel, Kiefer, Jovan Gazinkovski, Haydl, Berger (73. Andre Faigle), Marko Gazinkovski, Burkhardt (53. Fabian Götz), Zoller.

SVH gewinnt das Derby verdient mit 3:1

SV Horrheim - FC Gündelbach 3:1 (2:0)
Der SV Horrheim hat im Derby gegen den FC Gündelbach zumindest in der ersten Halbzeit eine Reaktion auf die schlechte Leistung gegen Großsachsenheim gezeigt und ging als verdienter Sieger vom Platz. » mehr

WFV- Pokal der B-Juniorinnen

Am Mittwoch, 14. Oktober, kommt um 19 Uhr ein ganz besonderer Gast auf das Sportgelände des SV Horrheim. Die B-Juniorinnen des SVH empfangen in der zweiten Runde des Verbandspokals des Württembergischen Fußball-Verbands. (WFV). In dieser Altersklasse den B-Juniorinnen-Bundesligisten VfL Sindelfingen. Gegen die vermutlich beste Mannschaft in Würrtemberg in dieser Altersklasse sehen die Horrheimer Trainer Kevin Reiner und Tim Blessing an einem guten Tag durchaus Möglichkeiten auf das Weiterkommen. „Unsere Chance ist da, denn die Sindelfingerinnen werden uns komplett unterschätzen", mutmaßt Reiner. Und Blessing ergänzt: „Bei so einem Spiel müssen wir unsere Mädels nicht motivieren.

Frauenfußball-Bezirksliga 2

SV Horrheim - SV Kornwestheim 0:3 (0:2)
„Unser Fehler war, dass wir die ersten zehn Minuten verschlafen haben", berichtet Trainer Markus Messirek vom Spiel der Horrheimer Fußballerinnen. Als seine Mannschaft zu sich kam, lag sie bereits 0:2 hinten. Marie Schöller (3. Minute) und Jasmin Kasanke (6.) hatten da schon die Vorentscheidung herbeigeführt. „Dann sind wir besser ins Spiel gekommen", sagt Messirek. „Die sehr körperbetont spielenden Kornwestheimerinnen haben Gas rausgenommen und ich denke, dass sie uns auch ein bisschen unterschätzt haben." Die Folge waren zwei Torchancen für die Heimmannschaft. Doch Sabrina Müller traf zum Abschluss eines Solos den Ball nicht recht und Ayla Tiefenbach scheiterte an der Torfrau. Das 0:3 kassierten die Horrheimerinnen schließlich in der 57. Minute. „Luisa Pfeifer war etwas ungestüm in ihre Gegenspielerin hineingelaufen", berichtet ihr Trainer. „Die ist natürlich hingefallen und es gab Elfmeter." Diesar Pfiff kam aus der Pfeife von Kevin Reiner. Der Horrheimer übernahm die Rolle des Schiedsrichters, weil kein Unparteiischer zu dem Spiel gekommen war.

SV Horrheim: Cords - Luisa Pfeifer, Englert, Pfaffeneder, Martina Müller, Sabrina Müller, Napolitano, Ayla Tiefenbach, Reinsch, Zündel, Potrick.

SVH ist nach dem Abstieg schon wieder Vorletzter

SF Großsachsenheim - SV Horrheim 3:1 (1:1)
Trotz 1:0-Führung hat der SV Horrheim keine Punkte aus Großsachsenheim mitgenommen. Gegen die bis dato ebenfalls sieglosen SFG tat sich die Elf von Trainer Serge Hilgenberg schwer. „Nach dem 1:0 durch Sascha Berger in der 40. Minute haben wir gleich durch Sascha Diehl den Ausgleich kassiert", berichtet der Übungsleiter. „Das war typisch für das Spiel. Dreimal haben wir den Ball erobert, kriegen ihn aber nicht weg. Der Gegner schiebt ihn dann einfach rein." Hilgenberg charakterisiert die gestrige Partie als „schwaches Spiel von uns" und will die Ausfälle einiger Spieler nicht als Ausrede gelten lassen. „Der Wille hat komplett gefehlt", sagt er. „Wir hätten eine Serie starten können. Gerade gegen die verunsicherten Großsachsenheimer, die auch noch nicht gewonnen hatten. Aber obwohl wir auf einem kleinen Platz gespielt haben, haben wir ihnen viel zu viele Lücken gelassen." Hilgenberg vermisst den entsprechenden Biss in seiner Mannschaft: „Es sit bitter zu sehen, dass wir eigentlich auf dem aufsteigenden Ast waren und dann wegen fehlender Einstellung doch keine Serie Starten können." So trafen Kevin Ott (59.) Minute und erneut Diehl (90.+2) zum 3:1-Sieg für die Gastgeber. Horrheim rutscht damit auf den vorletzten Platz. ab. Ärgerlich für Horrheim war zudem, dass sich Jakob Zoller in der 76. Minute eine Gelb-Rote Karte innerhalb nur einer Aktion einfing. Hilgenberg: „Erst hat er gemotzt und dann dem Schiedsrichter auch noch die falsche Trikotnummer gesagt, als er ihn verwarnen wollte. Da hat er dann gleich auch noch die andere Karte gezogen."

SV Horrheim: Götz - Kohler, Werthwein, Zoller, Kiefer, Maier, Jovan Gazinkovski (61. Andre Faigle), Haydl, Berger, Vehlgut, Dominik Faigle (61. Gueye).

SV Horrheim - SV Walheim 6:7 (3:3,2:2) n.E.
Eine zweimalige Führung hat den Horrheimern nicht gereicht, ins Achtelfinale des Bezirkspokals einzuziehen. „Es war etwas schade. Wir haben blöde Gegentore kassiert", berichtet SVH-Spielleiter Tobias Tenzer. „Beim 1:1 haben wir den Ball hinten drin vertendelt. Beim 2:2 trafen die Walheimer nach einem Eckball." Doch zunächst hatte Mario Vehlgut die Horrheimer in Führung gebracht (15. Minute). Sascha Berger hatte den Ball über die gegnerische Abwehr in den Lauf des Horrheimer Stürmers gespielt, der mit einem Lupfer auch den Walheimer Torwart überwältigte. Doch die Führung hielt nicht sonderlich lange, schon hatten die Walheimer den Ausgleich erzielt. Tenzer: „Die Gäste waren mit ihren schnellen Leuten vorne drin immer gefährlich. Aber eigentlich haben wir das in der Abwehr gut gemacht." In der 30. Minute brachte Mario Werthwein die Gastgeber erneut in Führung. Doch wiederum nur zehn Minuten später glichen die Walheimer wieder aus. Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste, die den nächsten Treffer vorlegten - 2:3. Doch Felix Abel brachte die Horrheimer mit seinem Treffer zum 3:3-Ausgleich in die Verlängerung. „Wir haben nach dem Ausgleich zwar noch ein bisschen gedrängt und die Walheimer ab und zu gekontert, so dass das Spiel noch einmal hin und her wogte. Doch passiert ist nichts mehr", berichtet der Horrheimer Michael Maier. Im anschließenden Elfmeterschießen waren dann die Gastgeber zunächst im Vorteil. SVH-Torwart Kevin Reiner parierte den ersten Schuss der Walheimer. Nachdem beide Mannschaften in der Folge jeweils zweimal getroffen hatten, versagten bei Simon Kiefer die Nerven. Der Horrheimer verschoss seinen Elfmeter. Die Walheimer nutzten die Gunst der Stunde und gingen mit dem nächsten Schuss in Führung. Als dann auch Werthwein den Walheimer Torwart nicht überwand, war die Partie entschieden.

Tolle Fairplay-Geste von Simon Kußmaul

Aus dem Zeitungsbericht von S. Rentschler (F-Jugendtrainer, SV Perouse) zum Spiel gegen die SG Horrheim/Ensingen am Feldspieltag (27.9.2015) in Merklingen - Gegen den Gegner aus Horrheim erzielten wir ein beachtliches 2:2 Unentschieden. Hier hat der Trainer des Gegners (Simon Kußmaul) gezeigt, wie gerade im Jugendbereich, Fairplay gelebt werden sollte. Er nahm eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters zurück und ermöglichte es somit, das diese Partie Remis endete und nicht mit einer Niederlage für unsere Kicker. Super gemacht und alle Achtung von uns für das Team aus Horrheim!

Horrheim fährt den ersten Dreier ein

SV Horrheim - SV Sternenfels 2:0 (1:0)
Der SV Horrheim scheint sich am sechsten Spieltag nun erst einmal gefangen zu haben. Der Elf um Offensivspieler Felix Abel gelang am gestrigen Mittag mit dem 2:0 gegen den SV Sternenfels der erste Sieg der Saison und die Verbesserung auf Platz 13. „Wir haben in den letzten Spielen immer dumme Gegentore bekommen. Dieses Mal sind wir in der Verteidigung relativ sicher gestanden, was einiges ausmacht", sagt Abel. Horrheim war spielerisch klar die bestimmende Mannschaft und setzte Sternenfels von Beginn an unter Druck. Sascha Berger erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Horrheimer Führung. Die Gäste haben ihr Spiel nur mit langen Bällen aufgezogen, kamen aber selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Doch in der zweiten Halbzeit ließ sich Horrheim etwas das Sternenfelser Spiel aufzwingen. „Wir haben uns ein bisschen an den Gegner angepasst und auch mehr mit langen Bällen versucht", beschreibt Abel. Doch richtig gefährlich war Horrheim hauptsächlich nach schnellen Angriffen. So erzielte Jovan Gazinkovski auch fünf Minuten vor dem Schlusspfiff nach einem Konter den Horrheimer 2:0-Siegtreffer.

SV Horrheim: Viktor Götz - Kohler (80. Rommel), Werthwein, Abel, Kiefer, Zoller, Jovan Gazinkovski, Berger, Haydl, Marko Gazinkovski (75. Fabian Götz), Maier (85. Morlock).

Ersten Sieg gegen Spitzenteam holen

SV Horrheim will Sternenfels die Punkte abnehmen - Absteiger immer noch nicht richtig in Fahrt - Am Sonntag um 15 Uhr spielt der SV Horrheim zum vierten Mal gegen ein Enzkreis-Team. Gegen Sternenfels will er nach dem Abstieg in die Fußball-Kreisliga B 7 den ersten Sieg holen. „Was gibt es Besseres, als gegen den Tabellendritten zu gewinnen?", fragt SVK-Trainer Sergej Hilgenberg. Von der Qualität seiner Mannschaft ist er überzeugt. Doch nach fünf Spielen steht gerade mal ein magerer Punkt auf dem Konto. » mehr

Horrheim weiter sieglos

Lomersheim II - SV Horrheim 3:0 (1:0)
Auch bei der 0:3-Auswärtsniederlage in Lomersheim am Samstagmittag zeigte sich das aktuelle Horrheimer Problem. „Wir haben gute Spielzüge und spielen bis zum Strafraum ordentlich, aber vor dem Tor sind wir zu uneffektiv", ärgerte sich SVH-Spielleiter Tobias Tenzer. Nach gutem Beginn gerieten die Gäste durch ein Freistoßtor von Frederik Thieme in Rückstand (35. Minute). In der Folge hatten die Mettertäler hochkarätige Chancen, doch sowohl Simon Kiefer per Freistoß als auch Fabian Götz mit einem Kopfball scheiterten an der Latte. In der 49. Minute erhöhte Thieme mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2:0. Horrheim drängte in der Folge auf den Ausgleich und lief in der 80. Minute in einen Konter, den Daniel Schäuble zum 3:0-Endstand abschloss. Tenzer haderte aber nicht nur mit der Chancenverwertung, sondern auch mit einer Schiedsrichterentscheidung. „Beim Stand von 0:2 wurde Andre Faigle ganz klar im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen. Wenn wir hier das 1:2 machen, wird es nochmal eng."

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Werthwein (83. Rommel), Abel, Maier, Burkhardt, Haydl (27. Andre Faigle), Dominik Faigle (9. Klöss), Marko Gazinkovski, Kiefer, Götz.

2. Runde Bezirkspokal Enz/Murr

Jovan Gazinkovski (links) hat mit dem SV Horrheim gestern Abend gegen den FV Markgröningen mit 5:3 gewonnen.

SV Horrheim - FV Markgröningen 5:3 (2:1)
„Heute war ich zufrieden mit der Mannschaft“, berichtet Trainer Sergej Hilgenberg vom Sieg des SV Horrheim. „Hinten sind wir besser gestanden und vorne haben wir den Abschluss gesucht. Außerdem haben wir dieses Mal auch Treffer erzielt, die uns in den letzten Wochen gefehlt haben.“ Mario Vehlgut brachte die Gastgeber schon nach elf Minuten in Führung. Allerdings glich Brian Richard vier Minuten später aus. Dann fiel so ein Treffer, den Hilgenberg in der Vergangenheit so schmerzlich vermisst hatte. Felix Abel verwandelte in der 26. Minute einen Freistoß direkt, nachdem der Markgröninger Torwart noch lautstark drei Mann für die Mauer gefordert hatte. Abel schoss das Leder flach an der Mauer vorbei. Der Ball prallte gegen den Pfosten und sprang dann fast parallel zur Torline ins Gehäuse – 2:1. Nach dem Seitenwechsel geriet Horrheim durch zwei Standards in Rückstand. „Die Markgröninger haben jede Ecke auf ihren kopfballstärksten Mann am langen Pfosten geschossen“, berichtet Hilgenberg. „Er hat den Ball in die Mitte gespielt, zweimal haben wir Gegentore kassiert.“ Doch dann drehte Fabian Götz mit einem Doppelschlag in der 76. und 79. Minute den Spielstand zur Horrheimer 4:3-Führung. Marco Burkhardt erhöhte kurz vor Schluss auf 5:3. „Dafür, dass es ein hitziges Spiel war, hat der junge Schiedsrichter Jonathan Jetter das Spiel gut geleitet“, lobt Hilgenberg.

Frauenfußball-Bezirksliga 2

TSV Ottmarsheim - SV Horrheim 4:1 (2:1)
Der SV Horrheim hat bei seinem ersten Auftritt in der Frauenfußball-Bezirksliga einen guten Start hingelegt. „Wir haben Druck aufgebaut", sagt Trainer Markus Messirek. „Der Anfang war von uns sehr gut." Sabrina Müller erzielte in der 13. Minute die l:0-Führung für den SVH. Doch mit einem Distanzschuss und einer Ecke drehte Ottmarsheim das Spiel zur 2:1-Pausenführung. „In der 34. Minute haben wir außerdem Jennifer Conradt verletzt ins Krankenhaus schicken müssen", berichtet Messirek. „Nachdem sie einen Schlag auf den Knöchel bekommen hat, sind jetzt die Bänder gerissen." Er ist sich sicher, dass sein Team ohne diesen Zwischenfall nicht verloren hätte. „Von der spielerischen Leistung her bin ich sehr zufrieden", sagt Messirek auch nach zwei weiteren Gegentoren.

SV Horrheim: Potrick - Conradt (34. Annette Tiefenbach), Englert, Martina Müller, Sabrina Müller, Maria-Luisa Napolitano, Ayla Tiefenbach, Reinsch, Zündel, Kohler (33. Cords), Arnold (61. Pfeiffer).

„Dumme Fehler" führen zur Horrheimer 3:6 Pleite

SV Horrheim - TSV Wiernsheim 3:6 (0:2)
„Jede Woche hohe Ergebnisse, die nicht das Spiel wiederspiegeln" muss der SV Horrheim in dieser Saison laut Spieleiter Tenzer zu seinen Ungunsten hinnehmen. In der 10. Minute rutschte der Ball nach einem Freistoß durch die Horrheimer Mauer und danach durch die Füße von Schlussmann Kevin Reiner hindurch ins Netz. Während Mario Vehlgut kurz darauf die Chance zum Ausgleich vergab, trafen die Wiernsheimer zum 2:0 (25.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste durch ein „klares Abseitstor" (Tenzer) auf 3:0 (50.) und zehn Minuten später auf 4:0. „Durch dumme individuelle Fehler haben wir die Gegentore bekommen", berichtete Tenzer. „Wiernsheim hat das durch seine schnellen Leute gut ausgenutzt." Beim TSV schien gestern alles zu funktionieren. Sogar ein Fallrückziehertreffer zum 5:0 (67.) gelang. Nachdem Simon Kiefer mit einem Freistoßtor (67.) und Marko Gazinkovski (86.) die Horrheimer auf 2:5 herangebracht hatten, ließ sich der eingewechselte Kushtrim Dakaj zu einer Tätlichkeit verleiten und sah die Rote Karte (87.). In Unterzahl kassierte der SV Horrheim das 2:6 (89.), verkürzte aber durch einen Kopfballtreffer von Dominik Haydl kurz vor dem Spielende noch auf 3:6.

SV Horrheim: Reiner - Andre Faigle (80. Klöss), Kiefer, Striegel, Burkhardt, Marko Gazinkovski, Haydl, Berger, Werthwein, Dominik Faigle (75. Dakaj), Vehlgut.

SV Horrheim stellt erstmals Frauenteam

Ebenso wie viele der Spielerinnen hat beim SV Horrheim auch der Trainer von den B-Juniorinnen zur neu gebildeten Frauenmannschaft gewechselt. Markus Messirek leitet die Geschicke des Teams in der Bezirksliga 2 und gibt sich selbstbewusst: „Ein Platz im Mittelfeld müsste für uns erreichbar sein. "Der Verein, der seit Jahren im Raum Vaihingen für die stärkste Jugendarbeit im Mädchenfußball bekannt ist, bietet den bisherigen B-Juniorinnen ab sofort die Möglichkeit, im eigenen Verein bei den Aktiven zu spielen. Dafür wurden die jungen Spielerinnen um einige Mütter und einige erfahrene Spielerinnen aus anderen Teams ergänzt.„Das größte Problem in der Vorbereitung war die Urlaubszeit", sagt Messirek. „Weil die Jugendlichen bis in den Juli hinein bei Turnieren und um den Aufstieg in die B-Juniorinnen-Verbandsstaffel gespielt haben, sind sie erst jetzt wieder ins Training eingestiegen." Eine kurze Pause ohne Fußball tat offenbar not. Das kuriose Ergebnis davon war aber, dass die älteren Spielerinnen in der Vorbereitung weitgehend unter sich waren. „Darum muss sich die Mannschaft jetzt vor allen Dingen erst einmal zusammenfinden", sagt der Übungsleiter. „Außerdem müssen wir den Spielaufbau von hinten her trainieren, ebenso den Spielfluss." Am Sonntag (10.30 Uhr) gastiert der SVH beim TSV Ottmarsheim. „Da sehen wir gleich, wo wir stehen. Es kommt eine sehr leistungsfähige Mannschaft auf uns zu", sagt Messirek, der das gegnerische Team bei zwei Turnieren gesehen hat und außerdem den Ottmarsheimer Trainer gut kennt. „Aber bei uns sind fast alle an Bord", sagt er. „Wir haben nur einen grippebedingten Ausfall und werden 15 Spielerinnen im Kader haben."

Noch fehlen 59 Punkte zum Ziel

SV Horrheim - TSV Nussdorf II 1:1 (1:1)
„Unser Saisonziel sind 60 Punkte'', wiederholte auch gestern Sergej Hilgenberg, der Trainer des SV Horrheim. „In unserem dritten Spiel haben wir jetzt den ersten Punkt geholt." Eigentlich wollte der SVH aus den ersten drei Spielen der Fußball-Kreisliga B 7 bereits sechs Zähler holen. Doch auch der TSV Nussdorf II war nicht so einfach zu knacken - das Spiel endete 1:1. „Nach der Einführung. des neuen Spielsystems müssen wir uns immer noch reinfinden", sagte Hilgenberg, nachdem sein Team wieder nur einen Teilerfolg feierte. „Da müssen wir jetzt durch. Wenn wir mal ein Spiel gewinnen, wird sich der Knoten lösen." Als die ersten 26 Minuten des Nachholspiels am Donnerstagabend gespielt waren, brachte Sascha Berger den SV Horrheim mit 1:0 in Führung. Doch beinahe postwendend glich Tim Stuible für Nussdorf II aus (34. Minute). An dem Spielstand änderte sich nichts mehr, auch wenn es beiderseits genügend Möglichkeiten gab. „Allein wir hatten sechs, sieben Chancen, haben uns aber nicht belohnt", sagte Hilgenberg. „Jetzt brauchen wir Geduld."

SV Horrheim: Reiner - Werthwein (52. Striegel), Kohler, Burkhardt, Haydl, Weiss (46. Zoller), Jovan Gazinkovski (61. Dakaj), Berger, Abel, Marko Gazinkovski, Vehlgut.

Vorschau Nachholspiel gegen Nussdorf II

Prekär ist aktuell die Situation für den A-Liga-Absteiger SV Horrheim. Nach den Niederlagen in Häfnerhaslach und gegen Mühlhausen droht der Mannnschaft von Trainer Sergej Hilgenberg ein kompletter Fehlstart. „Klar haben wir uns schon in den ersten beiden Spielen mehr erhofft. Aber da wir auf die Vierer-Abwehrkette umgestellt haben, stecken wir noch ein wenig in den Kinderschuhen", berichtet SVH-Spielleiter Tobias Tenzer. „Wir sind aber auf dem richtigen Weg und lassen uns nicht vom Kurs abbringen - weg vom Libero und hin zu einem moderneren Libero." Mit dem TSV Nussdorf II haben die Horrheimer am Donnerstagabend einen vermeintlich leichteren Gegner zu Gast. Doch Tenzer warnt vor den Nussdorfern, die aus ihren ersten beiden Saisonspielen auch nur einen Punkt geholt haben. „Vom Papier her ist das vielleicht ein leichterer Gegner. Aber einfacher wird es dadurch nicht", berichtet der Horrheimer Spielleiter. „Wenn man gegen Nussdorf spielt, ist das immer ein Kampf. Die Nussdorfer halten dagegen." Wenigstens muss Trainer Hilgenberg nach aktuellem Stand nur auf Simon Kiefer verzichten, der nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel beim TSV Mühlhausen für diese Partie gesperrt ist.

Wieder mal mangelnde Chancenverwertung

TSV Mühlhausen - SV Horrheim 3:1 (1:1)
Der SV Horrheim hat sich gegen den TSV Mühlhausen nicht von seiner besten Seite gezeigt. Nach nur neun Minuten gerieten die Gäste durch ein Tor von Benjamin Schwab bereits in Rückstand. Diesen egalisierte Jovan Gazinkovski nach einer halben Stunde zwar. Doch eine mangelnde Horrheimer Chancenverwertung brachte nicht mehr ein. „Wir haben 100- prozentige Möglichkeiten nicht genutzt. Dazu kam ein schlechtes Umschaltspiel. Und die Abstimmung innerhalb des neuen Systems stimmt auch noch nicht", erklärt Stürmer Felix Abel. Nach dem Seitenwechsel schraubte Schwab mit zwei Toren das Ergebnis auf 3:1 aus Mühlhausener Sicht hoch. Aufreger in der Partie war nicht die Horrheimer Leistung, sondern der Schiedsrichter der im Mittelpunkt stand. Zunächst wurde ein Mühlhausener Spieler nach wiederholtem Foul des Platzes verwiesen. Und Minuten später Simon Kiefer, der den Unparteiischen auf eine zuvor begangene gegnerische Tätlichkeit aufmerksam machen wollte.

SV Horrheim: Reiner - Werthwein (46. Haydl), Kohler, Burkhardt, Kiefer, Weiss, Jovan Gazinkovski, Vehlgut, Abel (75. Dominik Faigle), Marko Gazinkovski, Maier.

Bezirkspokal Enz/Murr

SV Horrheim - SV Hellas Bietigheim II 3:0 (2:0)
Disziplin hat dem SV Horrheim den Erstrunden-Pokalsieg gebracht. Trainer Sergej Hilgenberg berichtet: „Das Spiel war gut. Aber wir haben aufpassen müssen. Das erste Tor von Felix Abel ist erst in der 25. Minute gefallen." Nach gutem Aufbauspiel bewies Dominik Haydl Überblick, als er alleine auf den Torwart zulief und den Ball quer zu Felix Abel legte, der das Leder zum 1:0 im gegnerischen Netz unterbrachte. Hilgenberg: „Wir mussten geduldig spielen, den Gegner zum Laufen bringen und dann die Lücken finden und nutzen. Das hat funktioniert." Das 2:0 besorgte Marko Gazinkovski in der 33. Minute ebenfalls nach einer guten Kombination. Jan Maier traf zum 3:0-Endstand. „Nach einer Ecke - genau wie wir es im Trainingslager einstudiert haben", freut sich der SVH-Trainer.

haefnerhaslach2015
haefnerhaslach2015 Einen Schritt schneller am Ball: Häfnerhaslachs Pascal Hirsch (links) vor Horheimms Marko Gazinkovski.

TSV Häfnerhaslach - SV Horrheim 6:2 (4:0)
Den Häfnerhaslachern scheint die Hitze in die Karten zu spielen, glaubt zumindest SVH-Trainer Sergej Hilgenberg: „Der TSV hat seinen Konterfußball perfektioniert. Das ist nicht so lauf intensiv." Er bezeichnete den Spielstil als „nicht schön, aber extrem effektiv". Das 1:0 für die Hausherren erzielte Marco Hirsch nach bereits acht Minuten. In der 34. Minute erhöhte Christian Schaaf nach einem Einwurf auf 2:0. Dies war der Beginn eines Sturmlaufs. In den folgenden zwölf Minuten trafen Nelson Caldas nach Vorarbeit von Schaaf und David Jovanovic nach einem Anspiel von Pascal Hirsch. So war der Halbzeitstand von 4:0 eigentlich schon die Vorentscheidung. Ein weiterer Grund für die deutliche Führung war die ungemeine Effektivität der Häfnerhaslacher. Aus vier Torchancen gelang es ihnen, drei Tore zu machen. „Danach haben wir einen Gang zurückgeschaltet", sagte Häfnerhaslachs Trainer Erich Wirth. So gelang Marco Gazinkovski der 1:4-Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später schloss Schaaf einen weiteren Konter zum 5:2 ab. Zwar verkürzte Dominik Haydl nochmal auf 2:5 (75.), allerdings erzielte Schaaf in der 80. Minute seinen dritten Treffer und avancierte damit zum Mann des Spiels. „Der Gegner kam mit unseren schnellen Leuten einfach nicht zurecht", erklärte Wirth. Sein Gegenüber zog aber auch positive Schlüsse aus den 90 Minuten. „Im Mittelfeld haben wir gut Fußball gespielt. Nur nach vorne fehlte uns die Konsequenz", berichtete Hilgenberg. Erfreut zeigte sich der Übungsleiter über die Leistung von Jovan Gazinkovski: „Er hat in der Zentrale ein richtig gutes Spiel gemacht."

SV Horrheim: Reiner - Vehlgut (70. Andre Faigle), Hachtel, Burkhardt, Kohler, Jovan Gazinkovski, Kiefer, Maier, Abel, Werthwein (60. Berger), Marco Gazinkovski.

Vorschau Kreisliga B Staffel 7

Als Absteiger aus der Kreisliga A 3 zählt der SV Horrheim automatisch zu den Mannschaften, denen in der Saison 2015/2016 einer der Aufstiegsplätze in der Kreisliga B 7 zugetraut wird. „Wenn mich vor der Vorbereitung jemand gefragt hätte, ob wir zu den Favoriten gehören, hätte ich mit nein geantwortet. » mehr

Vorbereitungsspiele Aktive

  • Donnerstag 06.08.2015 um 19:30 in Sersheim - wurde mit 6:4 gewonnen.
  • Sonntag 09.08.2015 um 14:00 in Korntal - endete 2:2 Unentschieden.
  • Donnerstag 13.08.2015 um 19:30 in Horrheim gegen Kleinsachsenheim - wurde mit 4:0 gewonnen.
  • Sonntag 16.08.2015 um 13:15 gegen Bietigheim II - endete 0:3.

Bei den C-Juniorinnen sorgt Horrheim für Furore

Zweite Mannschaft gewinnt ungeschlagen das eigene Turnier- Insgesamt 89 Mannschaften in acht Wettbewerben am Start
89 Mannschaften, acht Turniere, auf zwei Fußballplätzen mit je zwei Spielfeldern - Jugendleiter Reiner Ruser und sein Team vom SV Horrheim haben sich einen wahren Fußballmarathon auferlegt. Doch damit nicht genug. Oben drauf gab es auch noch ein Spiel der B-Juniorinnen gegen den weiblichen Nachwuchs des Männer-Bundesligisten TSG Hoffenheim.

SV HORRHEIM - AUSRÜSTUNG 2015/2016

Der erste Anprobetermin findet am kommenden Sonntag, den 12. Juli 2015 von 14.00-17.00 Uhr im Clubhaus statt. Wir haben zahlreiche Musterteile da. Die Bestellscheine liegen im Clubhaus ebenfalls nochmal aus. Wir freuen uns auf Sie!

PS.: Verknüpfen Sie die Anprobe doch mit einem Besuch auf dem diesjährigen Jugendturnier. Für das leibliche Wohl wird entsprechend gesorgt.


Für alle Zuschauer und Mitglieder bieten wir zur neuen Saison 2015/2016 die Bestellung der SV Horrheim-Ausrüstung an. Egal ob Männer, Frauen oder Kinder - ein Sportplatz in rot/weiß zur Unterstützung aller Mannschaften des SV Horrheim und Identifizierung mit unserem Verein. Auf den beigefügten Flyern erhalten Sie alle Informationen zum Bestellablauf. Wir freuen uns auf Sie!

Flyer-Ausruestung_SV-Horrheim_Variante_Maenner [2.974 KB]
Flyer-Ausruestung_SV-Horrheim_Variante_Frauen [3.916 KB]
Flyer-Ausruestung_SV-Horrheim_Variante_Kinder [2.970 KB]

Vielen herzlichen Dank !

Ihre Aktive Mannschaft des SV Horrheim
Ihre Aktive Mannschaft des SV Horrheim

an alle Zuschauer, Mitglieder und Investoren für Ihre Unterstützung in der Fußballsaison 2014/2015. Wir haben uns sehr gefreut, dass Sie uns auf und neben dem Platz so zahlreich unterstützt haben und hoffen, dass Sie auch in der kommenden Saison weiterhin an unserer Seite stehen werden.

Zum Abschluss nochmal ein Heimsieg

SV Horrheim - SV Iptingen 3:2 (0:0)
In der ersten Hälfte gab es wenig Torraumszenen. Erst nach dem Seitenwechsel erzielte der Horrheimer Felix Abel nach einer, selbst eingeleiteten Ballstafette den Führungstreffer für den SVH in der 55. Minute. Knapp zehn Minuten später kombinierten sich die Horrheimer wieder durch die Iptinger Hintermannschaft und Marco Burkhardt baute die Führung auf 2:0 aus. 20 Minuten vor Schluss waren es die beiden Torschützen Abel und Burkhardt, die sich durch ihre Doppelpässe vor das Iptinger Tor durchrangen und Abel den 3:0-Zwischenstand erzielte. Kurz darauf kamen aber die Iptinger nach einen Tor von Sascha Burger nochmal heran -1:3. Und mit dem Schlusspfiff bereitete Iptingens Spielertrainer Daniel Fuchs den 2:3-Endstand vor. Mit einem Pass in die Tiefe setzte er Burger in Szene, der vollendete.

SV Horrheim: Reiner - Kiefer, Kohler, Hachtel, Zoller, Vehlgut, Maier, Häfelin (60. Andre Faigle), Abel, Palesch (70. Dominik Faigle), Burkhardt (80. Hilgenberg).

Horrheim durch Niederlage endgültig Vorletzter

Nussdorfs Robin Wöhr (weißer Dress) klärt hier vor Horrheims Stürmer Marco Burkhardt.

TSV Nussdorf - SV Horrheim 5:0 (2:0)
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit erzielte Ralph Schieler in Folge einer Standardsituation das 1:0 nach zwölf Minuten. Horrheim kam aber gut zurück und erspielte sich unter anderem durch Pascal Kohler große Chancen. Doch zwischen dem Ball und dem Nussdorfer Tor stand entweder immer ein Verteidiger oder Constantin Dobros. In der 42. Minute kam es zu einer kleinen Vorentscheidung: Schieler köpfte nach einem Eckball auf das Tor und Horrheims Sascha Berger verhinderte den Treffer durch ein Handspiel. Die Folge war ein Platzverweis für Berger und ein verwandelter Elfmeter durch Sinan Yilmaz. Anfang der zweiten Halbzeit musste Robin Wöhr nach wiederholtem Foulspiel in der 55. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Horrheim kam anschließend erneut zu hochkarätigen Chancen, nutzte sie aber nicht. „Wir wussten, dass wir in der Schlussphase den Horrheimern überlegen waren und mehr Power nach vorne haben", sagte Nussdorfs Trainer Sedat Yilmaz. Und so kam es auch, denn ab der 70. Minute legte Schieler noch zwei Treffer nach und in der 84. Minute traf Nikola Ristomanov. „Wir haben heute gut dagegengehalten und gekämpft. Der Abstieg hätte nicht sein müssen, aber wir werden ab jetzt nach vorne schauen", sagte Tenzer.

SV Horrheim: Reiner - Andre Faigle, Kohler, Zoller, Kiefer (46. Palesch), Abel (78. Dominik Faigle), Berger, Maier, Haydl (40. Striegel), Vehlgut, Burkhardt.

Horrheim schöpft noch einmal neuen Mut

SV Horrheim - SpVgg Besigheim 4:2 (3:1)
Nach 4:2-Sieg gegen Besigheim ist das rettende Ufer wieder in Sicht
- Im Samstagsspiel der Kreisliga A 3 hat sich die Mannschaft des SV Horrheim mit einer reifen Leistung präsentiert. „Das haben uns nach dem Spiel auch die Besigheimer gesagt, dass wir gut gespielt hätten", berichtet SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. „Gut gespielt haben wir auch schon gegen Kleinglattbach und Erligheim, aber jetzt haben wir endlich gewonnen." Zwei Treffer von Mario Vehlgut und Marco Burkhardt in der 14. und 20. Minute legten den Grundstein zum Erfolg. „Eigentlich hätten wir dann auch noch einen Foulelfmeter bekommen müssen", sagt Hilgenberg. „Burkhardt ist gelegt worden. Aber als ich zum Schiedsrichter geschaut habe, habe ich gesehen, dass er das gar nicht sehen konnte, weil ein Gegenspieler im Weg stand." In der 23. Minute verkürzte Emre Yönter auf 1:2. Doch der befürchtete Bruch im Spiel kam nicht, sondern SVH-Kapitän Jan Maier baute die Führung wieder auf zwei Tore aus. Zehn Minuten vor der Pause beförderte er das Leder nach einem Freistoß mit dem Kopf ins Tor. „Der Treffer war enorm wichtig", berichtet der Horrheimer Trainer. „Außerdem haben wir dieses Mal bis zum Schluss durchgezogen." Burkhardt erhöhte in der 60. Minute auf 4:1. Der Treffer zum 2:4-Endstand in der letzten Minute durch Mari-us Friedl „war ein typisches Gegentor für uns", sagt Hilgenberg. „Wir waren in Überzahl, haben aber nicht miteinander gesprochen."

SV Horrheim: Reiner - Welleba, Kohler, Zoller, Kiefer, Abel (68. Grinko), Berger (59. Dominik Faigle), Maier, Haydl, Vehlgut, Burkhardt (61. Andre Faigle).

SVH kassiert 1:9-Klatsche gegen 08 Bissingen II

08 Bissingen II - SV Horrheim 9:1 (4:0)
Trainer des Vorletzten rechnet mit dem Abstieg -
Mit 1:9 verlor der angeschlagene Vorletzte aus Horrheim gegen Bissingen II. Dass es gegen den Tabellenführer nicht viel zu holen gibt, war auch dem Trainer Sergej Hilgenberg schon vor der Begegnung klar. „Die gegnerischen Stürmer haben das gut gemacht. Sie zerrten unsere Mannschaft auseinander, so dass sich Räume boten. Und wenn die Bissinger mal Platz hatten, stieg bei ihnen der Spaß am Spielen", beschreibt Hilgenberg. Eine der wenigen Horrheimer Möglichkeiten nutzte Andreas Häfelin zum zwischenzeitlichen 1:4. Bei Horrheim rechnet man nun mit dem sicheren Abstieg.

SV Horrheim: Reiner - Kiefer, Faigle, Zoller (70. Dakaj), Hachtel, Kohler, Berger, Maier (15. Häfelin), Burkhardt (70. Seiler), Haydl, Vehlgut.

SV Horrheim - SKV Erligheim 1:3 (0:0)
Der SV Horrheim hat gegen den direkten Konkurrenten um einen vermeintlichen Nichtabstiegsplatz mit 1:3 verloren. Gegen Erligheim zeigten sich die gleichen Probleme wie in den vergangenen Begegnungen. Horrheim agierte kämpferisch. Die Spieler liefen viel. Doch gegen Ende ging ihnen schnell die Kraft aus. Diesmal fehlte auch das Glück. Nach einer eher ereignislosen ersten Hälfte lag Erligheim nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel mit zwei Toren in Führung. Jan Maier erzielte in der 73. Minute zwar noch den Anschlusstreffer - Marco Burkhardt wurde zuvor im Strafraum gefoult. Doch weil dem SVH nun nichts anderes übrig blieb, als auf ein Tor zu drängen, musste er hinten aufmachen. Dies gab den Gästen die Chance zu kontern, welche sie kurz vor dem Abpfiff nutzten. Sören Karle erzielte in der 89. Minute das Erligheimer 3:1. „Bei uns ging wieder viel über das Kämpferische. Letztendlich hat das letzte bisschen Glück gefehlt", meint Horrheims Spielleiter Tobias Tenzer. Die kommenden Aufgaben sieht er als schwierig an. „Unsere nächsten Gegner sind 08 Bissingen II, Nussdorf und Iptingen. Wir müssen alles geben, um da noch Punkte zu holen. Aber auch wenn wir alles versuchen werden, geht die Tendenz eher Richtung Kreisliga B", sagt Tenzer.

SV Horrheim: Reiner - Faigle, Kohler, Hachtel, Abel, Maier, Berger (66. Seiler), Haydl (62. Zoller), Striegel (49. Palesch), Vehlgut, Burkhardt.

Die C-Jugend der SG Ensingen/Horrheim sucht für die nächste Saison Verstärkung für das Bezirksstaffelteam. Gesucht werden talentierte und motivierte Teamplayer der Jahrgänge 2001 oder 2002. Wenn Du Lust hast, dein Können in der Bezirksstaffel unter Beweis zu stellen, dann solltest Du Dir Mittwoch den 20. Mai und Freitag den 22. Mai für ein Probetraining freihalten!

Das Training findet jeweils von 17:30-19:00 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Ensingen statt.
Bei Rückfragen steht Dir Trainer Jürgen Söll gerne zur Verfügung (07042 21685 oder 0160 97468303)

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Ziel ist, in der Relegation kämpfen zu dürfen

Neuer Trainer des SV Horrheim will nur noch vermeiden, direkt abzusteigen – Sechs-Punkte-Spiel gegen Drittletzten Erligheim steht an - Wenn sich ein Fußballtrainerwünscht, in der Relegation um den Klassenerhalt zu kämpfen, steht seine Mannschaft ziemlich schlecht da. Der SV Horrheim ist nach der Niederlage gegen Kleinglattbach auf den vorletzten Platz der Fußball-Kreisliga A 3 gerutscht. Trainer Sergej Hilgenberg hofft, sich noch einmal auf den Relegationsplatz hocharbeiten zu können. » mehr

Horrheimer Kraft reicht nur für 70 Minuten

SV Horrheim - TSV Kleinglattbach 1:4 (1:0)
TSV Kleinglattbach dreht 0:1-Rückstand in der zweiten Spielhälfte und gewinnt das Derby mit 4:1 -
Würde ein Fußballspiel nicht 90 Minuten dauern, sondern nur 70, den Verantwortlichen des SV Horrheim wäre in dieser Saison so manch graues Haar erspart geblieben. Denn Schlussphase können die Horrheimer Kicker einfach nicht. Auch der TSV Kleinglattbach hatte gestern keine Mühe, das Derby in den letzten 20 Minuten zu drehen. Der Beginn des Spiels war dafür umso zäher. » mehr

Claus Piayda wird mit sofortiger Wirkung ersetzt

Schneller als erwartet hat sich der SV Horrheim von Claus Piayda getrennt
Der Verein hatte bereits vor Wochen angekündigt, dass Spielertrainer Claus Piayda zum Saisonende mit Abwehrspieler Sergej Hilgenberg einen Nachfolger bekommen werde. Jetzt teilt der Vorsitzende Rainer Götz kurz und knapp mit: „Nach reichlichen Überlegungen über die sportliche Situation der aktiven Mannschaft des SV Horrheim sind der Verein und sein Trainer Claus Piayda zum Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit zu beenden." Beim SVH hofft man, dass der vorgezogene Wechsel neue Impulse bringen kann - gerade auch im Hinblick auf die Punkte, die zum Klassenerhalt in der Kreisliga A 3 noch fehlen. Horrheim ist Drittletzter der Liga und steht damit auf dem Abstiegsrelegationsrang - punktgleich mit dem Vorletzten SKV Erligheim auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Hilgenberg als 28-Jähriger ist, zumal er schon bisher Teil der Mannschaft war, recht jung für den Trainerposten. Doch weil er als Jugendtrainer schon seit einigen Jahren Erfahrungen gesammelt hat, bei Verhinderung von Piayda auch bisher schon die aktive Mannschaft coachte und in naher Zukunft ohnehin den Trainerschein machen wollte, sind sich die Horrheimer Verantwortlichen sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben.

Früher Platzverweis war richtungweisend

TSV Bönnigheim - SV Horrheim 4:0 (2:0)
Es war ein gebrauchter Tag für Horrheims Trainer Claus Piayda. Zuerst musste er nach acht Minuten vom Feld wegen einer Zerrung. Sieben Minuten später musste er dann mit ansehen, wie Pascal Kohler nach wiederholtem Foulspiel von Platz gestellt wurde. „Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter hätte er noch drauf bleiben können. So war es aber die Schlüsselszene des Spiels. Den Ausfall von Pascal konnten wir nicht kompensieren", sagte Piayda. Bönnigheim machte von nun an Druck und erzielte seine Tore dank guten und schnellen Kombinationen durch das Mittelfeld. Die verbliebenen zehn Horrheimer Spieler stemmten sich zwar gegen die Niederlage, mehr als zwei, drei Torchancen hatten sie aber nicht.

SV Horrheim: Reiner - Vehlgut, Piayda (8. Berger), Haydl, Maier, Kohler, Abel, Zoller, Kiefer (65. Dakaj), Burkhardt (62. Hachtel), Faigle.

Horrheim und Bissingen liefern sich Torfestival

SV Horrheim - SpVgg Bissingen 3:5 (2:1)
Erst nach einer halben Stunde gab es die erste Torgelegenheit. Der Horrheimer Spielertrainer Claus Piayda bediente Jan Maier, der zum 1:0 für die Hausherren traf. Eine Viertelstunde danach erzielte Bissingen nach einem individuellen Fehler eines Horrheimers den 1:1-Ausgleich. Kurz vor der Halbzeitpause kombinierte sich das Heimteam durch die Bissinger Mannschaft und Felix Abel legte für Piayda vor, der zum 2:1 traf. Nach der Halbzeit kamen die Gäste stärker aus der Kabine und machten in der 48. Minute das 2:2. Fünf Minuten später musste Horrheim einen Konter hinnehmen, der die Gastgeber mit 2:3 in Rückstand brachte. In der 60. Minute folgte ein Foulelfmeter für die Spielvereinigung zur 4:2-Führung. Der Spieler Felix Abel sagte: „Nach dem Rückstand haben wir alles nach vorne geworfen." So bereitete erneut Abel für Dominik Haydl vor, der zum 3:4 traf. In der Nachspielzeit erhöhten die Bissinger noch auf 5:3.

SV Horrheim: Reiner - Abel, Zoller, Kiefer, Burkhardt (60. Hachtel), Faigle, Kohler, Vehlgut, Piayda, Haydl, Maier (78. Berger).

Horrheim mit starker Halbzeit

VFL Gemmrigheim - SV Horrheim 3:0 (0:0)
In der ersten Halbzeit ging die Taktik von Trainer Claus Piyada voll auf: „Wenn du gegen den Tabellenführer spielst, ist es zuerst wichtig, das eigene Tor zu sichern. Das haben wir auch lange richtig gut gemacht. Wir haben die Räume eng gemacht, gut verschoben und den Gegnern nur die Möglichkeit des langen Balls gelassen." Das Problem bei dem vielen Verteidigen war nur, dass Horrheim dadurch nach vorne zu wenig erreichte. Zudem ging das ständige Hinterherlaufen auf Dauer auf die Kondition und Konzentration. So reichten den Gemmrigheimern eine Viertelstunde Unaufmerksamkeit des SVH aus, um das Spiel zu entscheiden. Zwischen der 62. und 75. Minute schlug das Heimteam dreifach zu. Bei den beiden ersten Gegentreffern schaffte es die Horrheimer Hintermannschaft nicht, den Ball sauber zu klären. Die Gemmrigheimer nutzten dann die Unordnung in der Defensive ihres Gegners und trafen in der 62. und 66. Minute. Der dritte Treffer fiel nach einer Flanke aus dem Halbfeld. Am zweiten Pfosten stand ein Gemmrigheimer Angreifer und traf per Kopf. Horrheims beste Torchance gab es dann kurz vor Schluss. Sascha Berger scheiterte nach einem Konter aber am gegnerischen Torwart. Piaydas Fazit nach der Partie fiel positiv aus: „Wir haben heute sehr gut mitgehalten, müssen an der Offensive aber noch arbeiten. Mit einer Leistung wie heute können wir gegen schwächere Gegner bestehen."

SV Horrheim: Reiner - Piayda (60. Berger), Kiefer, Kohler, Zoller, Faigle, Hachtel, Maier, Burkhardt, Abel (70. Hilgenberg), Vehlgut (80. Striegel).

Auch gegen den Letzten reicht es nur zum 1:1


SV Horrheim - TASV Hessigheim 1:1 (0:0)
SVH hält den möglichen Sieg gegen TASV Hessigheim nicht fest – Spätem Tor folgt doch noch der Ausgleich.
Mit widrigen Wetterbedingungen hatten auf dem Horrheimer Fußballplatz gestern beide Teams zu kämpfen. Doch für den SV Horrheim wie auch für den TASV Hessigheim waren die stürmischen Böen nicht die einzigen Widrigkeiten, denen sie in dieser Saison trotzen müssen. Der Letzte war zu Gast beim Viertletzten. Weitergebracht hat das Spiel keinen von beiden. » mehr

SVH verteidigt mit Mann und Maus

SV Illingen - SV Horrheim 2:0 (0:0)
Die Illinger dominierten vor allem in der zweiten Halbzeit, warum sie wieder Tabellenführer sind. „Nach dem Seitenwechsel war es 45 Minuten lang ein Spiel auf ein Tor", berichtet SVI-Trainer Marcello Solombrinö. „Das Spiel hätte höher ausgehen müssen. Aber die Horrheimer haben mit Mann und Maus gut verteidigt." Sein Gegenüber Claus Piayda zeigte auch zufrieden: „An für sich haben wir ein gutes Spiel gemacht. Wir sind gut gestanden und haben durch Konter immer wieder Nadelstiche gesetzt." Einer dieser Gegenstöße hätte die Horrheimer beinahe in Führung gebracht. Kurz nach dem Seitenwechsel kam Mario Vohlgut auf der rechten Seite durch und legte in die Mitte auf Felix Abel. Dessen Schuss parierte aber SVI-Torwart Denis Rommel glänzend. Piayda: „Das 1:0 wäre vielleicht genau das gewesen, was wir gebraucht hätten, um hier etwas mitzunehmen." Doch in der 55. Minute gingen dann die Illinger durch Eros Schembri in Führung. Und fünf Minuten legte Tim Scheuermann zum 2:0 nach. Mehr Treffer gelangen den Gastgebern aber nicht mehr.

SV Horrheim: Rainer - Kiefer, Andre Faigle, Kohler, Burkhardt, Maier, Haydl, Abel, Berger, (80. Dominik Faigle), Hilgenberg, (35. Vehlgut), Zoller.

SV Illingen: Rommel - Hermann, Andreas Köppl, Patrick Schule, Wagner (50. Körner), Dominik Knödler, Brenner, Schembri, Arena (75. Sebastian Schule), Klein (61. Michail Gatsas), Scheuermann.

Sergej Hilgenberg übernimmt den SV Horrheim

Abwehrspieler und Jugendtrainer wird Nachfolger von Claus Piayda als Übungsleiter beim Fußball-A-Ligisten - Im Sommer ist für Claus Piayda beim Fußball-A-Ligisten SV Horrheim als Trainer Schluss. Seit Kurzem steht auch schon die Nachfolge fest. Auf der Jahreshauptversammlung präsentierte die Abteilungsleitung um Spielleiter Armin Kiefer Sergej Hilgenberg als neuen Übungsleiter. » mehr

Auf in den Überlebenskampf

SV Horrheim steht nur haarscharf vor der Abstiegszone - Mehr als drei Gegentore pro Spiel - Zwei sehr gute Spieler haben dem SV Horrheim in der Winterpause den Rücken gekehrt. Fatos Isafi und Andre Aisenbrey spielen nicht mehr für den Fußball-A-Ligisten, der nur einen Tabellenplatz vor den Abstiegsrängen überwintert hat. » mehr

SV Horrheim verfolgt konsequent seinen Rhythmus

Mitglieder engagieren sich über das Jahr verteilt bei zehn großen Veranstaltungen - Fußballjugend kickt in Spielgemeinschaften
Der 1. Vorsitzende Rainer Götz, eröffnete mit seinem Bericht das Geschehen im Jahr 2014 beim SVH, er konnte von einem aktiven Vereinsleben berichten. Laut Tagesordnung standen die Berichte der Abteilungsleiter, Neuwahlen des 2. Vorsitzenden, Schriftführerin und der Gesamte Verwaltungsrat auf dem Programm. » mehr

Piayda stellt Posten zur Verfügung

Claus Piayda - Abschied nach fünf Jahren.
Claus Piayda - Abschied nach fünf Jahren.

Regelung der Nachfolge bis 14. März
Nach fünf Jahren Amtszeit, die mit dem Aufstieg in die Fußball-Kreisliga A 3 gekrönt wurde, ist für Claus Piayda im Sommer beim SV Horrheim Schluss. Der Trainer des SVH stellt mit dem letzten Pflichtspiel der Runde 2014/2015 seinen Posten zur Verfügung. „Zwei Hauptfaktoren sind ausschlaggebend für meine Entscheidung", berichtet Piayda. „Erstens bin ich beruflich sehr stark eingespannt. Wenn ich aber nicht In jedem Training da sein kann, dann muss ich mir Gedanken machen, ob ich den Einsatz bringe, den ich von den Spielern erwarte. Und zweitens ist nach fünf Jahren für den SVH Zeit, neue Reizpunkte zu setzen. Es wird zunehmend schwieriger, die Spieler so mitzureißen wie in den ersten Jahren meiner Trainertätigkeit in Horrheim. Man schleift sich als Übungsleiter ab." Bereits in der Winterpause hat der Übungsleiter die SVH-Verantwortlichen informiert. Und für die war Piaydas Entscheidung keine Überraschung. „Wir haben so etwas fast schon vermutet", sagt Spielleiter Armin Kiefer. „Claus hatte so Gedanken schon vor der Runde geäußert gehabt. Damals haben wir ihn noch mal überredet weiterzumachen, da wir sehr zufrieden mit ihm sind." In der Zwischenzeit sind auch schon die ersten Gespräche mit potenziellen Nachfolgern geführt worden. „Wir haben folgende Vorstellungen an einen neuen Trainer", erklärt Kiefer. „Der Trainer muss sich beispielsweise im Klaren sein, dass er bei uns viel mit jungen Spielern arbeiten muss, die aus der eigenen Jugend kommen. Wir sind kein Verein, die die Schatulle aufmacht und Spieler einkauft. Um sportliche Ziele zu erreichen, muss der neue Trainer außerdem eine Mannschaft formen, die intern sehr gut funktioniert und als Einheit auftritt. Wir können uns nicht darauf verlassen, erfolgreich zu sein, weil wir gute Einzelspieler haben. Und der neue Übungsleiter muss sich technisch und taktisch gut auskennen. Er kann sich nicht erst bei uns entwickeln." Bereits bei der Generalversammlung am Samstag, 14. März, soll die Nachfolge von Claus Piayda geregelt sein. Dann wollen der Vereinsvorstand um Rainer Götz, der auch die Abteilungsleitung ausübt, und Spielleiter Kiefer den Mitgliedern präsentieren, wie sie sich die Zukunft der Fußballabteilung des SV Horrheim vorstellen. „Es geht allerdings nicht nur darum, einen neuen Trainer zu finden", berichtet Kiefer. „In Horrheim hängt aktuell mehr dran. Ich werde zum Beispiel auch als Spielleiter zurücktreten. Deshalb müssen einige Posten im Verein neu besetzt werden."

Fünf Gegentore für SV Horrheim

SVH verliert Test gegen SF Mühlacker - Der SV Horrheim hat nach den Winterabgängen in der Vorbereitung bisher einen schweren Stand. Am Mittwochabend verlor der Fußball-A-Ligist sein Testspiel gegen die SF Mühlacker mit 2:5 (1:2). Stefan Welleba glich die Führung der Sportfreunde durch Maik Bilatsch (24. Minute) nur drei Minuten danach wieder aus. Doch dann brachten Markus Ulrich (38.) und Birindar Atmaca (51.) die Gäste mit 3:1 in Führung, ehe Sascha Berger in der 70. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang. In der Schlussphase stellten dann aber erneut Atmaca (82.) und Zeki Kapukaya (86.) den deutlichen Sieg der Sportfreunde her. Nach dem 0:3 beim TSV Botenheim II war die Schlappe gegen die SF Mühlacker bereits die zweite Drei-Tore-Niederlage in Folge.

SVH vor schwerer Aufgabe in A-Liga

Winter-Vorbereitungsplan 2015 [326 KB]
Gestern erstes Training in Horrheim -
„Wir müssen uns vom Kopf auf eine ganz schwere Rückrunde einstellen. Wir haben auch aufgrund von Verletzungen in der Hinrunde nicht die nötigen Punkte geholt, um eine entspannte zweite Saisonhälfte zu spielen. Und durch die Abgänge wird es noch einmal schwieriger, die Klasse zu halten." Claus Piayda schwörte gleich beim Trainingsauftakt des Fußball-A-Ligisten nach der Winterpause seine Spieler auf das ein, was sie bis zum Juni erwarten wird. Deshalb fiel die Trainingseinheit gestern Abend auch nicht so hart aus. „Das wurde ein lockeres Auftakttraining. Wir haben uns ein bisschen warm gespielt", berichtet der SVH-Spielertrainer. Trotz der Witterungsverhältnisse haben die Horrheimer ein paar Spielchen auf zwei Tore gemacht. Danach ging es in die Kabine zur Teambesprechung. Denn die Horrheimer hat es in der Winterpause schwer getroffen. Fatos Isafi und Andre Aisenbrey haben dem Verein den Rücken gekehrt. Beide Offensivspieler haben sich dem TSV Kleinglattbach angeschlossen, obwohl „bei Andre noch nicht alle Formalitäten geklärt sind" (Piayda). Da fällt die Freude über die Rückkehr der Langzeitverletzten wie Marco Burkhardt und Sergej Hilgenberg gedämpft aus. „Eigentlich habe ich gedacht, an der Personalfront gibt es eine Entspannung. Doch jetzt haben wir immer noch die gleiche Situation wie in der Hinrunde, da die Abgänge den Rückkehrern gegenüberstehen", sagt Piayda. Ohne Isafi, „unserem Torschützen vom Dienst" (Piayda), gibt es vielleicht in Horrheim auch eine Taktikumstellung. „Bisher haben wir immer mit einer Spitze gespielt und zwei Spielern auf den Halbpositionen. Jetzt werden wir vielleicht auf zwei Spitzen umstellen", erklärt der Übungsleiter. „Aber das sind taktische Überlegungen, wo sich die beste Lösung erst in der Vorbereitung herauskristallisieren wird."

Vorbereitung: TSV Botenheim II (8. Februar/14.30 Uhr/Auswärtsspiel), SF Mühlacker (18. Februar/ 19 Uhr/Heimspiel), TSV Ötisheim (28. Februar/ 14.30 Uhr/A) ausgefallen, Hellas Bietigheim II (8. März/13.15 Uhr/A). TSV Botenheim II - SV Horrheim 3:0, SV Horrheim - SF Mühlacker 2:5 , Hellas Bietigheim II - SV Horrheim 1:2

Claus Piayda verärgert über Wechsel von Fatos Isafi - Sauer über die Art und Weise, wie der Abgang von Stürmer Fatos Isafi vonstattenging, ist Horrheims Trainer Claus Piayda. „Wenn man im Winter wechselt - so ist zumindest meine Überzeugung -, dann gibt es in der Regel ein Problem zum Beispiel mit dem Trainer, mit Mitspielern oder mit dem Verein. Das war im Fall von Fatos aber nicht der Fall. Und deshalb macht mich der Wechsel in unserer jetzigen Situation sauer", erklärt der Übungsleiter. Für ihn gebe es keine nachvollziehbaren Gründe für diesen Wechsel.

Auch ohne Wanderstiefel mit Spaß dabei

Internationaler Volkswandertag wird über Nacht zur kleinen Schneewanderung - 1000 Besucher in Horrheim - Ein Wandersmann kennt keinen Schmerz - und natürlich auch keine Angst vor Eis und Schnee. Obwohl die Wetterverhältnisse quasi über Nachtsich änderten, ließen es sich rund 1000 Teilnehmer nicht nehmen, beim nunmehr 39. Internationalen Volkswandertag des Horr-heimer Sportvereins dabei zu sein. » mehr

Binokel am Dreikönigstag

Der Sportverein Horrheim veranstaltete am Dreikönigstag sein 8. Binokelturnier. Zu den Stammspielern konnte Vereinsvorsitzender Rainer Götz auch neue Spieler begrüßen. Mit 36 Teilnehmern, davon sieben Damen, wurde das Turnier eröffnet. Die Binokelfreunde waren in drei Serien zu je zwölf Spielen in Aktion und die Punkte wurden mit viel Engagement erspielt. Thomas Golchert belegte den ersten Platz gefolgt von Jörg Brodbeck und Horst Rauch. Auf dem vierten Platz konnte sich Kevin Brodbeck behaupten. Auch der fünfte Platz für Edmund Aisenbrey war eine Belohnung wert. Dominik Haydl - er nahm zum ersten Mal an einem SVH-Turnierteil - erspielte den sechsten Platz. Der gesamte Turnierablauf war dieses Jahr spielerisch für die Teilnehmer sehr erfolgreich, teilt der Verein mit. Für den Spieler auf dem letzten Platz gab es einen Trostpreis.