Herzlich willkommen beim SVH

KREISLIGA B STAFFEL 7

TABELLE

KREISLIGA B RESERVE

TABELLE

FRAUEN BEZIRKSLIGA 2

TABELLE

Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Infos und News rund um den SVH

Trügerische Ausgangssituation vor dem Rückspiel

Hätten wir noch ein Tor mehr geschossen, dann wären wir auch auf dem Kunstrasen wohl nicht mehr einzuholen", sagt Kevin Reiner nach dem Spiel der Horrheimer B-Juniorinnen. Doch auch mit dem 4:0 im Hinspiel der Aufstiegsspiele gegen den 1. FC Lauchhau-Lauchäcker ist der Trainer zufrieden. » mehr

Die SGM Horrheim/Ensingen/Gündelbach hat in Enzweihingen den Fußball-Stadtpokal der D-Junioren gewonnen

So sehen Sieger aus: Die Spieler und Betreuer der SGM Horrheim/Ensingen bejubeln den Turniersieg beim D-]unioren-Stadtpokal.

In diesem Jahr gewann aber die SGM Horrheim/Ensingen das Turnier. Dabei hätten Alfred Hitchcock kein spannenderes Drehbuch verlassen können. Denn erst im letzten Spiel zwischen der SGM und dem VfB Vaihingen ging es um den Turniersieg. Ein richtiges Endspiel also. Die Vaihinger lagen vor dieser Partie einen Punkt hinter Horrheim/Ensingen und mussten das Spiel gewinnen. Das war ihnen auch bewusst. Während also die Vaihinger fleißig anrannten, lauerten die Horrheimer und Ensinger auf Konter. Es entwickelte sich ein spannendes hin und her bei dem auch die Trainer alles gaben. „Jungs, wenn ihr das Turnier gewinnen wollt, muss mehr kommen", peitschte etwa Vaihingens Trainer Philipp Herrmann sein Team voran. Auch die Spieler feuerten sich gegenseitig an. Der Vaihinger Keeper rief seinen Mitspielern nach vereitelter Großchance zu: „Kommt Jungs, das packen wir." Kurz vor Schluss beendete aber der Turnier-Torschützenkönig Luca Carta (sechs Treffer) die Träume der Vaihinger. Er traf nach einem Konter zum 1:0-Endstand. Die SGM Horrheim/Ensingen hatte es geschafft.

SVH spielt um Aufstieg in Verbandsliga

Reiner: Hinspielsieg wäre halbe Miete
Die B-Juniorinnen des SV Horrheim stehen nur noch vier Schritte entfernt vom größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Als Bezirksstaffelmeister des Bezirks Enz/ Murr haben sie sich für die Aufstiegsspiele in die Fußball-Verbandsstaffel Nord qualifiziert. Am Samstag (15.30 Uhr) ist das Hinspiel der ersten Runde bei den SF Gechingen, dem Meister des Bezirks Böblingen/ Calw. „Wir haben noch nie gegen Gechingen gespielt. Deshalb denke ich, es hängt von der Tagesform ab", erklärt SVK-Trainer Kevin Reiner. „Wenn wir aber das Hinspiel in Gechingen gewinnen, haben wir die erste Runde so gut wie gewonnen. Denn zu Hause auf unserem Rasenplatz sind wir klarer Favorit. Da hat bisher in dieser Saison kein Gegner etwas geholt." Der Vorteil der Horrheimerinnen zu Hause? „Es ist ein großer Rasenplatz, den viele Mannschaften nicht gewohnt sind, weil sie nur auf kleineren Kunstrasenplätzen trainieren und spielen. Dann sind wir läuferisch sehr stark. Und auch das taktische Verschieben, das gerade auf einem großen Platz sehr wichtig ist, klappt sehr gut", berichtet Reiner. Doch auch vor dem Auswärtsspiel auf dem Gechinger Kunstrasenplatz ist ihm nicht bange. „Wir haben in dieser Saison jedes Auswärtsspiel auf einem Kunstrasenplatz bestritten", erzählt der SVH-Trainer. Und das mit Erfolg. Lediglich beim FC Remseck/Pattonville und bei der SGM Filder mussten die Horrheimerinnen die Punkte teilen. „Wenn man die ganze Zeit auf Rasen trainiert, ist ein Kunstrasen immer ungewohnt. Aber wir sind eine technisch starke Mannschaft. Deshalb sehe ich in Gechingen für uns keine Nachteile", sagt Reiner. In der zweiten Runde würde dann der Sieger der Begegnung Meister Bezirk Unterland gegen Meister Bezirk Stuttgart, also SGM Ilsfeld/Talheim gegen 1. FC Lauchhau-Lauchäcker, warten. „Die zweite Runde wird aus meiner Sicht deutlich einfacher. Da wir als einziger Enz/Murr-Vertrerter mit einem Elfer-Team spielen wollten, wurden wir in der Bezirksliga Stuttgart eingruppiert. Dort haben wir Lauchhau-Lauchäcker einmal mit 5:1 und einmal mit 6:0 geschlagen. Und im Unterland wurde die Bezirksliga nur mit Siebener-Teams gespielt. Diese Mannschaften haben bisher nur von Strafraum bis Strafraum gespielt. Das ist etwas ganz anderes, als wenn man auf das ganze Feld spielt", berichtet Reiner.,,,

SVH Sporttag

Frauen- und Seniorengymnastik

Am vergangenen Wochenende, hat der SV Horrheim zu seinem ersten Sporttag für Alle "Familie und Sport, gemeinsam im Verein" - eingeladen. In der Hoffnung, dass der Wettergott uns nicht verlässt, konnte das Sportprogramm starten. Die Übungsleiterinnen der Gymnastik, sowie die Jugendtrainer der Fußball-Abteilung, hatten tolle Stationen für die Kinder auf dem Sportplatz aufgebaut, jeder konnte mitmachen. Bei den Spielstationen gab es - Airtrack für Kids, Boot Camp, Zirkel für alle, verschiedene Spiele, Fußballgolf, Torwandschiessen. Für die Erwachsenen wurde ein Zumba-Workshop angeboten, es gab eine Vorführung der Frauen- und Seniorengymnastik die zeigten- wie fit sie sind, unter dem Motto - Sport hält jung. » mehr

Ein Torfestival zum Abschluss

Im Spiel gegen den SCH wird hier Horrheims Marco Burkhardt (Mitte) von Andreas Zorn (links) und Benjamin Hellwig gestört.

SV Horrheim - SC Hohenhaslach 7:3 (4:2)
Bis zur 41. Minute sah die Partie für Hohenhaslach ganz gut aus: Phillip Gögel (5. Minute) und Erwin Wolf (38.) sorgten für eine 2:1-Führung. Dominik Seyb besorgte den ersten Horrheimer Treffer in der 2. Minute. Doch in den vier Minuten vor der Pause erzielte Horrheim gleich drei Treffer. Marko Gazinkovski, Sascha Berger und Felix Abel trafen. Von diesem Dreierpack erholte sich Hohenhaslach in der zweiten Halbzeit nicht mehr. Ganz im Gegenteil: Horrheim gab weiter Gas und erhöhte auf 6:2 durch Berger (46. Minute) und Abel (49. Minute). Dardan Maras erzielte noch den dritten Hohenhaslacher Treffer in der 70. Spielminute, für den Schlusspunkt sorgten aber die Hausherren. Berger traf in der 83. Minute zum 7:3-Endstand.

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Werthwein (35. Palesch), Abel, Zoller, Burkhardt, Gazinkovski, Maier, Seyb, Hilgenberg (25. Berger}, Dakaj.

Klare 6:0 Niederlage gegen Riet

SV Riet - SV Horrheim 6:0 (1:0)
Motiviert durch die Rieter Niederlage am vergangenen Sonntag gab sich der SV Horrheim in den ersten Minuten sehr offensiv. Doch die Anfangsoffensive resultierte nicht in einem Tor, und so spielte der Meister seine Klasse aus. In der 31.- Minute eröffnete Francesco Antonaci den Torreigen. Nach einem Freistoß von Ferdinand Fischer köpfte er den Ball in die Maschen. Der Vorlagengeber war es selbst, der den nächsten Treffer markierte. Im Eins-gegen-eins setzte er sich gegen Horrheims Schlussmann Kevin Reiner durch. Von da an hatten die Gastgeber leichtes Spiel. Nur drei Minuten später kam Fischer aus 20 Meter vor dem Tor wieder an den Ball, sein Flachschuss schlug unhaltbar im unteren Eck ein. Erneut vergingen nur drei Minuten, bis die Rieter das nächste Mal jubeln durften. Aus der eigenen Abwehrreihe kombinierte sich der SVR vor das gegnerische Tor, wo Tobias Rehfuß nur noch einzuschieben brauchte. 180 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Netz, als Fischer eine Hereingabe zu seinem vierten Treffer und dem 5:0 verwertete. „Der Ball lief heute gut, und wir hatten Spaß am Spiel", sagte der Rieter Defensivmann Sinan Yilmaz. Da es für seine Mannschaft um nichts mehr ging, ließ es Trainer Attilio Arena sich nicht nehmen nochmal selbst die Fußballschuhe zu schnüren und zusammen mit seinem Sohn Pasquale in der Startaufstellung zu stehen. Ebenso nahm Martin Stotz an der Seite seines Neffen Kevin Stotz nach Beendigung seiner aktiven Karriere nochmal am Spielgeschehen teil. Antonaci setzte dann den Schlusspunkt der Partie. Für das 6:0 hatte er sich sogar noch einen Seitfallzieher aufgehoben (85.').

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Werthwein, Abel (46. Maier), Seyb, Zoller, Palesch (62. Andre Faigle), Dakaj, Berger, Marko Gazinkovski, Striegel (56. Haydl).

Letzte Änderung am Mittwoch, 29. Juni 2016

Homepage-Sicherheit

Startseite • Verein • Fußball • Gymnastik • Lauftreff • Bilder • Archiv

ImpressumSitemapDateiaustauschKontaktMitgliedschaft

©2006 - 2016 by Volker Schlosser